Vergleiche

Bluetooth-Lautsprecher im Test: JBL Link 20 vs. Vifa Reykjavik

Hier kommt unser Vergleich von tragbaren Bluetooth-Lautsprechern für die warme Jahreszeit.
JBL Link 20 und Vifa Reykjavik-bluetooth-Lautprecher frontal auf Steinmauer

Was wäre ein Sommer ohne einen echten Sommerhit. Letztes Jahr „Bella Ciao“, davor „Despacito“. Die älteren Semester erinnern sich noch an „Mambo No. 5“ oder „Macarena“. So ein Sommerhit wirkt natürlich nur beim entsprechenden Sound. Und den nimmt man in der warmen Jahreszeit am besten überall mit hin. Mit einem tragbaren Bluetooth-Lutsprecher für unterwegs.

JBL Link 20 und Vifa Reykjavik-bluetooth-Lautprecher auf Steinmauer
Mit dem JBL Link 20 und dem Vifa Reykjavik stellen sic zwei Modelle unter 200 Euro dem Vergleich.

Die Vorteile bei Bluetooth-Lautsprechern liegen auf der Hand. Die Musik streamst Du direkt von Deinem Smartphone auf die Lautsprecher-Box. Die Stromversorgung der Speaker übernimmt ein Akku. Neigt sich der Strom zu Ende, lädst Du die meisten Modelle über USB wieder auf. Dazu eignet sich beispielsweise auch ein mobiler Akku, auch Powerbank genannt. Und auch bei der Soundqualität bieten die tragbaren Lautsprecher alles, was man üblicherweise braucht.

JBL Link 20 und Vifa Reykjavik Bluetooth-Lautsprecher auf Stein
Beide Bluetooth-Lautsprecher machen beim Einsatz im Park eine gute Figur.

Bluetooth-Lautsprecher im Test: JBL Link 20 vs. Vifa Reykjavik

Doch welcher Bluetooth-Lautsprecher ist der richtige für Dich? Heute testen wir für Dich den JBL Link 20 mit integriertem Google Assistant und den Vifa Reykjavik.

Bluetooth-Lautsprecher im Test: JBL Link 20

Beginnen wir mit dem JBL Link 20. Der Bluetooth-Speaker hat das typische JBL-Rollendesign. Damit strahlt die Musik in alle Richtungen ab. Das ist besonders praktisch bei Picknicks oder Partys im Park. Stellst Du die tragbare Box in die Mitte, hat jeder den gleich guten Sound. Und auch sonst macht der Link 20 einen guten Eindruck. Die Verarbeitungsqualität stimmt. Ebenso der Druckpunkt der einzelnen Tasten. Im Innern verrichten zwei 50-mm-Töner mit jeweils 10 Watt ihren Dienst.

JBL Link 20 auf einem Stein vor einer Hecke
Zwei 10-Watt-Lautsprecher sorgen für ausreichend Druck unterwegs.

JBL Link 20: die wichtigsten Funktionen

Der JBL Link 20 ist kein reiner Bluetooth-Lautsprecher. Er verbindet sich außerdem über WLAN und ist somit sehr flexibel. Eine Besonderheit: Der Link 20 ist ein tragbarer Lautsprecher mit Sprachsteuerung. Das bedeutet konkret: Der Google Assistant ist direkt integriert. Die Box hört damit auf die gängigen Befehle „Ok, Google“ oder „Hey Google“. Steuer so Dein Smart Home, hole Informationen ein oder streame Musik von einem der zahlreichen Musikdienste.

Den Assistant aktivierst Du jedoch nicht nur per Sprachsteuerung. Auf der Oberseite besitzt der Link 20 einen Google-Assistant-Knopf. Das ist praktisch bei hoher Lautstärke, wenn das eingebaute Mikrofon an seine Grenzen stößt.

JBL Link 20 Google Assistant Knopf in Nahaufnahme
Entweder rufst Du den Google Assistant mit "Hey Google" oder per Knopfdruck auf.

Mit dem Google Assistant ist gleichzeitig auch die Chromecast-Technologie an Board. Mit dieser wird der JBL zum Streamingziel jeder Chromecast-App. Auch Multiroom ist darüber möglich.

Für die Einrichtung des JBL unter WLAN sowie die Integration in Dein Google Home System nutzt Du ganz einfach die Google Home App. JBL verzichtet auf eine eigene App. Das ist sehr angenehm und müllt das Smartphone nicht zu.

JBL Link 20 auf Steinkante
Im Test hielt der JBL LINK 20 mehr als die versprochenen zehn Stunden durch.

Optimal für den Außeneinsatz ist das wasserdichte Gehäuse. Eine Regendusche oder ein umgekipptes Getränk machen dem JBL also nichts aus. Mit der Schutzklasse IPX7 übersteht er sogar ein Untertauchen im Wasser. Ebenfalls parktauglich: zehn Stunden Akkuleistung.

JBL Link 20: der Sound

Kommen wir zur wichtigsten Disziplin eines Lautsprechers – dem Sound. Hier punktet der JBL Link 20 nicht nur mit seiner 360°-Technik. Die Klangqualität liefert alles, was man von einem tragbaren Bluetooth-Lautsprecher erwartet. Satte Bässe, kräftige Mitten und klare Höhen. Die Maximal-Lautstärke ist absolut partytauglich.

JBL Link 20: Alltagstest

Beim Praxistest überzeugte der JBL Link 20 auf ganzer Linie. Beim Picknick im Park lieferte er eine sehr gute Leistung ab. Unfreiwillig bewies er auch seine Wasserdichtheit, als wir etwas Cola auf ihn verschütteten. Die versprochenen zehn Stunden Akkuleistung übertraf der Link 20 bei Bluetooth-Verbindung regelmäßig.

Die Einrichtung im WLAN lief über die Google Home App tadellos. Auch bei der Sprachsteuerung über den Google Assistant gibt es nichts zu meckern.

Bluetooth-Lautsprecher im Test: Vifa Reykjavik

Weiter geht es mit dem Vifa Reykjavik – und damit zu einem Bluetooth-Lautsprecher, den man nicht so häufig antrifft. Doch der Vifa Reykjavik ist nicht nur etwas für Individualisten. Der Hersteller Vifa stammt aus Dänemark. Entsprechend klar und elegant ist auch das Design. Der Reykjavik ist erstklassig verarbeitet. Hochwertige Materialien wie die Schlaufe aus Leder runden das optische Gesamtbild ab.

Vifa Reykjavic Bluetooth-Lautsprecher von oben auf Stein
Der Vifa Reykjavic beeindruckt durch seinen guten Sound und sein skandinavisches Design.

Für die verbauten Tasten benötigen einen kräftigen Druck. Das verhindert unfreiwillige Funktionen beim Einsatz unterwegs. Im Innern des Reykjavik hat Vida zwei 19-mm-Töner verbaut. Für den Bass sorgt ein 70 mm großer Woofer. Auch der Vifa ist gegen Wasser geschützt. Mit der Schutzklasse IPX4 jedoch nur gegen Spritzwasser. Ins Wasser fallen sollte er Dir also nicht. Für den Transport legt Vifa einen stilvollen Beutel bei.

Vifa Reykjavik: die wichtigsten Funktionen

Der Reykjavik ist als tragbarer Bluetooth-Speaker für den Einsatz unterwegs mit seinen zehn Stunden Akkuleistung bestens gerüstet. Neben Bluetooth-Streaming spielt er Musik über den 3,5-mm-Klinkenanschluss ab. Außerdem möglich: Musik über das beigelegte USB-C-Kabel, das zugleich als Ladekabel dient.

Vifa Reykjavic Bluetooth Lautsprecher Bedienknöpfe in Nahaufnahme
Bei Drücken der Knöpfe an der Seite des Vifa Reykjavic braucht man ein wenig Kraft.

Der Vifa ist nicht nur ein wohlklingender Einzelgänger. Zwei Boxen verbindest Du einfach per Knopfdruck an der Unterseite zu einem Stereopaar. Ebenfalls angenehm: die Freisprecheinrichtung. Dank ihr nimmst Du auf Knopfdruck Telefongespräche Deines Smartphones an.

Vifa Reykjavik: der Sound

Was die Soundqualität angeht, lässt sich der Vifa nichts vormachen. Der äußerst präzise Klang sorgt für ein echtes Hörerlebnis. Weder Soundtuning noch Verzerrungen verderben den Musikgenuss. Klarheit und ein ausgewogen abgestimmter Sound liegen im Fokus der dänischen Lautsprecher-Spezialisten von Vifa. Dabei ist der Reykjavik mit seiner Maximallautstärke jederzeit in der Lage auch größere Gruppen unterwegs zu unterhalten.

Vifa Reykjavik: Alltagstest

Auch der Vifa Reykjavik gefiel uns beim Praxistest im Park sehr gut. Dabei fiel im Kontrast zu den bei Nachbarn anwesenden „Boom-Boxen“ der klare Sound sehr positiv auf. Laut genug war er bei jedem Musikstil. Auch der Vifa löst das Versprechen von zehn Stunden Dauereinsatz ein.

Vifa Reykjavic Bluetooth-Lautsprecher am Baum hängend
Der mobile Bluetooth Lautsprecher Vifa Reykjavik eignet sich auch optimal für Campingabenteuer.

Bei Telefonaten versteht man seinen Gesprächspartner tadellos. Und auch unser Gegenüber klagte nicht über schlechte Sprachqualität. Jedoch sollte man sich unterwegs natürlich fragen, ob jeder das eigene Gespräch mithören sollte. Zu Hause ist dieses Feature dagegen umso praktischer.

Durch die edle Optik geht man fast automatisch sorgsamer mit dem Vifa um. Nicht, dass er dies nötig hätte. Dennoch bleibt das Gefühl: für den Parkeinsatz ist er fast schon zu schade.

Bluetooth-Lautsprecher im Test: JBL Link 20 vs. Vifa Reykjavik – das Fazit

Beim Einsatz unterwegs überzeugen der JBL Link 20 als auch der Vifa Reyjavik vollends. Der JBL ist durch seine höhere Schutzklasse einen Tick robuster. Der Vifa ist dagegen mit seinem skandinavischen Design ein echter Hingucker. Im Soundvergleich spielt der Vifa das klarere Klangbild, der JBL ist ein wenig partymäßiger abgestimmt.

JBl Link 20 und Vifa Reykjavic auf einer Parkbank
Beide Bluetooth-Lautsprecher sind empfehlenswert. Der JBL ist ein wenig robuster, der Vifa klickt einen Tick klarer.

Besonders interessant macht den Link 20 der integrierte Google Assistant, der als Smart-Home-Steuerzentrale zum Einsatz kommen kann. Auch die WLAN-Konnektivität gefiel beim Einsatz zu Hause.

Wer für den Sommer einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher sucht, macht beim JBL und beim Vifa definitiv nichts falsch.

Vorteile des JBL Link 20 auf einen Blick

  • Guter Klang
  • Robuste Verarbeitung
  • Google Assistant inside
  • WLAN & Bluetooth
  • Lange Akku-Laufzeit

Vorteile des Vifa Reykjavik auf einen Blick

  • Präziser Klang
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Minimalistisches Design
  • Freisprechfunktion
  • Lange Akku-Laufzeit

Bluetooth-Lautsprecher im Test: JBL Link 20 vs. Vifa Reykjavik im Kurzvergleich

 JBL Link 20Vifa Reykjavik
Bluetooth
WLAN
Sprachsteuerung Google Assistant
Freisprecheinrichtung
Größe Höhe 210 mm / Durchmesser 93 mm Höhe 65 mm / Durchmesser 139 mm
Gewicht 950 g 600 g
Laufzeit 10 Stunden 10 Stunden
Wasserdichtigkeit IPX7 IPX4
JBL Link 20 Bluetooth Lautsprecher
Dein JBL Link 20 - Tragbarer Lautsprecher mit Sprachsteuerung.