Mähroboter

Mühelos zum perfekten Rasen dank smarter Mähroboter

Genieße die Zeit in Deinem Garten, während andere die Arbeit machen. Mähroboter nehmen Dir die lästige Rasenpflege ab und machen Deinen Rasen gleichzeitig grüner und schöner als je zuvor.

Filter

Mähroboter

Warum smarte Mähroboter?

Ein satter grüner Rasen ist der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Doch dazu bedarf es regelmäßige Pflege, die richtige Düngung und deshalb auch jede Menge Zeit und Arbeit. Doch gerade, wenn bei bestem Wetter die Sonne scheint, will man seinen Garten lieber genießen, anstatt zu schuften. Smarte Mähroboter sollen Dir das Leben vereinfachen und leichter machen. So wie eine Geschirrspülmaschine uns das Geschirrspülen abnimmt, übernimmt der Robotermäher das Rasenmähen.

Wie funktionieren smarte Mähroboter?

Einmal eingerichtet, arbeitet Dein Robotermäher größtenteils eigenständig. Über die jeweilige App kannst Du den Rasenroboter starten oder in die Basisstation zurückkehren lassen. Das Ganze funktioniert zumeist auch via Sprachbefehl an Deinen bevorzugten Sprachassistenten. Soll der Mäher nur zu bestimmten Zeiten laufen, legst Du über die App individuelle Zeitpläne fest, wann der Mähroboter zum Einsatz kommen soll. So pflegt Dein intelligenter Gartenhelfer selbständig und vollautomatisch Deinen Garten und sorgt für den perfekten Schnitt – auch wenn Du auf der Arbeit, im Urlaub oder aus anderen Gründen nicht zu Hause bist.

Was sind die Vorteile von smarten Mährobotern?

Der wohl größte Unterschied und zugleich Vorteil von smarten Mährobotern zu herkömmlichen Rasenmähern ist die Zeitersparnis. Durch das selbstständige Mähen ersparen sie Dir Zeit, die Du für andere Dinge nutzen kannst. Dabei pflegen Rasenroboter den Rasen auch noch: Durch das häufige Mähen gibt es pro Mähvorgang nur wenige Millimeter Grünschnitt, der als biologischer Dünger liegen bleibt. Durch den Elektroantrieb sind die smarten Rasenmäher sehr leise und können daher auch nachts mähen. Der Elektroantrieb bedeutet auch weniger Umweltbelastung, denn Rasenmähroboter arbeiten komplett ohne fossile Brennstoffe. Auch in Sachen Betrieb und Wartung sind die Mähroboter weniger pflegebedürftig als Diesel- oder Benzin-Rasenmäher. Anders als herkömmliche Rasenmäher kannst Du die smarten Helfer dank Apps von überall bedienen und überwachen.

Die Vorteile von smarten Mährobotern im Überblick

  • Zeitersparnis
  • Positiver Einfluss auf Qualität des Rasens
  • Wartungsarm
  • Geringe Lautstärke
  • Geringe Umweltbelastung
  • App-Steuerung
  • Geringe Störungsanfälligkeit
  • Mulchmäher

Smarte Mähroboter im Vergleich

Die Gartensaison 2020 startet und Hersteller kommen mit vielen neuen Mährobotern. Wir vergleichen für Dich neue Modelle von GARDENA, McCullloch und Bosch.

 Gardena Maehroboter

GARDENA

Bosch Maehroboter

Bosch

Mcculloch Maehroboter

McCulloch

GartengrößeBis zu 2.000 m²Bis zu 700 m²Bis zu 600 m²
KonnektivitätWLANGSMBluetooth
Automatisches Ladesystem
App Steuerung
MähprinzipKartierungKartierungZufallsprinzip
Zeitpläne
Enge Bereiche möglich
SteigungBis zu 35%Bis zu 27%Bis zu 35%
SchnitthöheBis zu 60 mmBis zu 50 mmBis zu 50 mm
Reinigung per Gartenschlauch
SprachassistentenSiri, Amazon Alexa (IFTTT), Google Assistant (IFTTT)Amazon Alexa, Google Assistant

Worauf muss ich bei smarten Rasenmährobotern achten?

Was benötige ich für die Installation von smarten Mährobotern?

Die Installation von smarten Mährobotern benötigt wenige einfache Schritte. Jeder Rasenmähroboter braucht eine Ladestation, die Du in der Nähe einer Stromzufuhr aufbauen musst. Außerdem benötigst Du ein Begrenzungskabel, das den zu mähenden Bereich festlegt. Das Kabel verlegst Du entlang der Rasenkanten und schon orientiert sich der Rasenroboter bei seiner Fahrt an der Begrenzung. Deinen Mähroboter verbindest Du je nach Marke über verschiedenen Vernetzungsstandards mit der App: beim GARDENA Mähroboter über WLAN, beim Bosch Mähroboter via GSM und bei McCulloch Rasenrobotern über Bluetooth. Genauere Informationen sowie Schritt für Schritt Anleitungen findest Du im Lieferumfang oder in den dazugehörenden Apps.

Wie nutze ich smarte Mähroboter optimal?

Ist alles korrekt installiert, arbeitet Dein Mähroboter größtenteils eigenständig. Über die jeweilige App kannst Du den Rasenroboter starten oder in die Basisstation zurückkehren lassen. Das Ganze funktioniert zumeist auch via Sprachbefehl an Deinen bevorzugten Sprachassistenten. Soll der Mäher nur zu bestimmten Zeiten laufen, legst Du über die App individuelle Zeitpläne fest, wann der Mähroboter zum Einsatz kommen soll. Produkte einzelner Hersteller passen ihren Zeitplan automatisch an die Größe des Gartens an.

Welche Mähsysteme von smarten Robotermähern gibt es?

Die meisten smarten Mähroboter arbeiten nach zwei verschiedenen Prinzipien:

  • Zufallsprinzip: Der Rasenroboter fährt den Garten nach einem zufälligen Schema ab. Dabei mäht er so lange, bis er einmal den kompletten Rasen gemäht hat. Der McCulloch Mähroboter arbeitet derart.
  • Kartierung: Der Rasenroboter fährt den Garten in parallelen Bahnen ab. Nach einer ersten Kalibrierungsfahrt fährt er nach einem bestimmten Muster. GARDENA Mähroboter wie auch Bosch Rasenroboter arbeiten nach diesem Prinzip.

Wie warte ich einen smarten Mähroboter optimal?

Die Wartung eines Mähroboters ist nicht sehr aufwendig. Gerade im direkten Vergleich mit dem Wartungs- und Pflegeaufwand von Benzinrasenmähern schneiden Rasenmähroboter gut ab. Reinigst Du Deinen Mähroboter regelmäßig und verzichtest darauf, ihn im Winter einzusetzen, haben nur wenige seiner Komponenten einen Verschleißfaktor. Neben den Klingen des Rasenroboters kannst Du problemlos die Akkus austauschen. Ersatzklingen und Ersatzakkus kannst Du auch einfach nachkaufen.

Welcher Mähroboter ist der richtige für mich?

Gartengröße: Ähnelt Dein Garten in seiner Größe eher einem Fußballfeld oder geht die zu mähende Rasenfläche nicht über die Größe eines normalen Wohnzimmers hinaus? Für welchen smarten Mähroboter Du Dich entscheidest, hängt maßgeblich von der zu mähenden Fläche ab. Während Bosch und McCulloch nur eine Maximalfläche von 600 Quadratmetern beziehungsweise 700 Quadratmetern mähen, hat GARDENA auch Mähroboter im Angebot, die über 2.000 Quadratmetern große Gärten mähen können. Liegt Dein Garten bei weniger als 600 Quadratmetern Größe, hast Du umfassendste Auswahl. Je größer Dein Garten wird, desto weniger Geräte kommen für Dich in Frage.

Zeitpläne: Manchmal kann es sein, dass Du Deinen Garten für eine Weile aus den Augen verlierst und schon wuchert es aus allen Löchern. Smarte Mähroboter kannst Du per Zeitplan arbeiten lassen, sodass sie vollautomatisiert Deinen Rasen pflegen. So versichern sie, dass der Rasen auch dann großartig aussieht, wenn Du ihn wochenlang nicht beachten konntest.

Enge Bereiche schneiden: Dein Garten besteht aus zwei Bereichen, über eine schmale Rasenfläche miteinander verbunden sind. Um diesen schmalen Durchgang befinden sich Deine schönen Tulpen und Lilien. Das sieht zwar großartig aus, ist aber schwer zu mähen. Für smarte Mähroboter ist das allerdings kein Problem. Denn hochwertige Modelle verfügen über die Funktion, auch enge Bereiche problemlos navigieren zu können.

Sprachsteuerung: Angenommen Du hast Dein Smart Home auf die Systemwelt von Google eingerichtet und alle Deine Geräte hören auf Sprachbefehle an den Google Assistant. Nun sitzt Du im Garten und es fängt an zu regnen, während sich Dein Mähroboter außerhalb der Sichtweite um den Rasen kümmert. Bei smarten Mährobotern, die mit Sprachassistenten kompatibel sind, reicht ein Befehl an den smarten Sprachassistenten von Google und schon kehrt dein Mähroboter in die Ladestation zurück: “Ok Google, beende den Mähvorgang meines Mähroboters.” Gleiches gilt übrigens für Robotermäher, die mit anderen Sprachassistenten wie Amazon Alexa kompatibel sind. Darunter fallen sowohl Rasenroboter von GARDENA und Bosch. Die McCulloch Mähroboter kannst Du hingegen nicht via Sprache steuern.